In den 2. Advent gerudert

Am Sonntag fand sich eine muntere Schar Ruderer ein, um in den 2. Advent zu rudern. Immerhin: 2 Achter (!), viele Gig und ein Doppelzweier gingen zu Wasser. Der Tag bot viele Farben “grau”, wie es sich halt für den Dezember so gehört. Dafür Windstille, so dass das Ruderwetter angenehmstens war. Die meisten nutzten die Tour zur “Revierfahrt”: man wollte sich zum Jahresausklang noch einmal vergewissern, ob alles seinen gewohnten Plätzen ist. Das ist es: der Seeadler kreiste über dem Revier, die Rallen versammeln sich in windstillen Buchten, die Komorane hatten die Pfähle unter sich aufgeteilt und die Reiher die Ufer. Alles in Ordnung also, der Winter kann kommen!

Gila und Rainer feiern den Saisonabschluss

Hassen den Winter mehr als die Langstrecke: die Steuerleute (hier: Jürgen). Aber wer hört schon auf Steuerleute!

Wenn alles dort ist, wo es hingehört, beruhigt dies für den Jahreswechsel ungemein. Die Ruderschar wird nun kleiner, so dass die Gelegnehit genutzt werden musste, bei Lagerfeuer (danke Pay!), Wurst und Punsch gesellig bei einander zu stehen: schöne Saison, gute Saison, erfolgreiche Saison 2021!

Regeneration nach dem Sport: nach dem Sport, ist vor dem Sport und nach der Saison, ist vor der Saison. Wie das Kalenderjahr hat auch das Ruderjahr seinen natürlichen Gang!