Siegesfeier und Oktoberfest

Am 30. September verabschiedete der RRC die Saison mit einer würdevollen Ehrung der Ruderinnen und Ruderer: der Siegesfeier und einer zünftigen Feier ihrer Siege: dem Oktoberfest. Aber der Reihe nach. Clubchef Dr. Thomas Lange, assistiert von seiner charmanten Assistentin Heike Lange, begrüßte zur Siegesfeier die zu ehrenden Siegerinnen und Sieger, deren Trainerinnen und Trainer, angeführt durch unseren leitenden Trainer, Christian Wärmer, die Ehrengäste, angeführt durch unseren Bürgermeister Eckhard Graf, den Schulleiter der Lauenburgischen Gelehrtenschule, Thomas Engelbrecht, dem Vertreter des Berufsbildungszentrums Mölln, Martin Sörens, dem Vertreter der Gemeinschaftsschule Lauenburgische Seen, Ulf Machwitz, und natürliche zahlreiche Gäste. Alle wollten die Freude über die Siege teilen. Die Veranstaltung war liebevoll geplant, leider konnten aber nicht alle zu Ehrenden die Teilnahme ermöglichen. Die Hauptprotagonisten waren aber da.

Die Würdigung der Leistungen übernahm Cheftrainer Christian Wärmer. Zu ehren waren die Leistungen der Masters, der Kinder, der Junioren. Im Bereich der Masters glänzten natürlich die ambitionierten Ruderer Lars Komorowski und Wilken von Behr, die auch den internationalen Vergleich nicht scheuten (der Bericht dazu hier unlängst auf der Homepage). Für die Kinder ist der Bundeswettbewerb der Saisonhöhepunkt und der RRC war mit einer großen Kinderschar erfolgreich vertreten. Die erfolgreichste Gruppe im RRC sind aber immer wieder die Junioren. Sowohl bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften (der Bericht dazu ist ebenfalls auf der Homepage) als auch bei den Europameisterschaften war der RRC wieder erfolgreich vertreten. Danke den Junioren, danke den Trainern! Herausragend sind da natürlich zweimal Bronze bei den Europameisterschaften, einmal durch Malte Machwitz und dies im leichten Vierer. Für Malte war es die erste internationale Medaille und ist natürlich Ansporn weiterzumachen. Malte hat zwischenzeitlich in Hamburg Fuß gefasst und ist motiviert, seine erfolgreiche Karriere U 23 in `23 fortzusetzen. Glückwunsch und vielen Dank Malte!

Unsere Siegerinnen und Sieger mit Clubchef Dr. Thomas Lange (l.), Leitendem Trainer Christian Wärmer (r.) und den Ehrengästen Bgm. Eckhard Graf (2. v.r.), Martin Sörens (3. v.r.), Ulf Machwitz (6. v.r.) und Thomas Engelbrecht (3.v.r.). Malte Machwitz (2. v.l.), Janne Börger (4. v.l.) und Christian Petrulat (Mitte in blau)

Bronze erreichte auch unsere Vorzeigesteuerfrau Janne-Marit Börger im U 23-Juniorinnenachter. Vorzeigesteuerfrau deshalb, weil Janne – ausweislich der Ehrentafel – nicht die erste internationale Medaille nach Ratzeburg holte. Janne hat ein duales Studium aufgenommen, dem sich Janne jetzt “voll und ganz widmen möchte”, wie sie sagte. Ade also dem Leistungssport. Glückwunsch und Danke, liebe Janne, für all`deine Leistungen von deinem RRC!

Unsere Janne, macht eigentlich immer eine gute Figur und hat eigentlich immer Erfolg: viel Erfolg deshalb nun im Studium!

Besondere Würdigung fand die Leistung von Christian Petrulat in den Worten von Thomas Lange: “Christian ist bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften zweimal Meister geworden, im Einer und im Achter. Diese Meisterleistung ist selbst einem Hannes Oczik nicht gelungen!” Lange spielte damit auf den Karrierewechsel vom ehemaligen Schlagmann des Deutschlandachters, Hannes Oczik, an, der sich 2022 entschlossen hatte, fortan im Einer zu starten. Für einen Laien hört sich das vielleicht einfach an (“Na, dann fährt er halt jetzt alleine!”), praktisch ist es aber nicht so einfach. Man mutiert nicht nur vom Mannschafts- zum Individualruderer und man wechselt nicht nur ein Boot. Vielmehr muss man die Technik komplett umstellen: vom Riemen zum Skullen und umgekehrt. Zurecht fand die Leistung von Christian Petrulat durch Thomas Lange deshalb besondere Hervorhebung.

So in Stimmung gekommen, wird man durstig und appetitlich! Ökonomie-Chef Pay Feddersen war mit seinem Team auf alles vorbereitet. Herzlichen Dank Pay und diesem Team dafür!!! Geladen worden war nämlich direkt nach der Siegesfeier zu einem zümpftigen Oktoberfest: mit bayrischer Gaudi, bayrischem Essen, Oktoberfestbier und natürlich Tanz! Die Fangemeinde der Oktoberfeste hat auch den hohen Norden voll im Griff: sehr viele Damen erschienen im Dirndl und sehr viele Herren in Lederhosen. Fesch habs ausgesehen, Kompliment, zünftig gfeiert habts und scheen wars!

Unser Wies`n Wirt Pay. Das obligate “o’zapft is” oblag ihm.

Einfach zünftig, einfach fesche Madln!